BR - Richard Laymon - Night Show







Broschiert
Erschienen am: 27. Februar 2013
Verlag: Festa
ISBN:  978-3865522047
Seitenzahl: 310
Preis: 12,80€







Es half nichts darüber nachzugrübeln.
90 Prozent aller Sorgen waren unbegründet. Man regte sich nur künstlich über mögliche Situationen auf, die dann nie eintraten.
Aber was war mit den anderen zehn Prozent?

Linda Allison ist eine typische Cheerleaderin: hübsch, beliebt und sich beidem überaus bewusst. Tony, Joel und Arnold sind es leid, von ihr nur von oben herab behandelt zu werden. Die Jungs kidnappen Linda und sperren sie eine Nacht lang in das alte, leerstehende Geisterhaus von Claymore. Diese Nacht ist für das Trio nur ein bösartiger Streich, Lindas Leben dagegen hat sich für immer verändert – und sie schwört Rache.
Ein paar Wochen nach dem Abschluss zieht Tony dann nach Los Angeles. Er will Karriere in Hollywood machen, aber nicht als Schauspieler – mit Horrorspezialeffekten. Und bei wem könnte er das Handwerk besser lernen als bei Danielle Larson, der „Königin“ dieses Fachs? Als Dani sich seiner annimmt, hat sie keine Ahnung, wen sie sich da ins Haus holt. Und wer ihm dicht auf den Fersen ist...

Night Show – schon das Cover sorgt für das erste Schaudern. Im Hintergrund befindet sich ein Kinosaal, in dem auf der Leinwand eine blutige Szene aus einem Horrorfilm läuft. Im Vordergrund steht ein Mädchen mit einem ganz eigenen, wissenden Lächeln, das eine Axt hinter seinem Rücken versteckt. Man ahnt, dass da auf jemanden eine böse Überraschung wartet...
Und genau so ist es auch. Die Geschichte beginnt mit dem Streich, den die drei Jungs Linda spielen. Was als geschmackloser Streich beginnt, entwickelt sich für sie zu einem richtig gehenden Alptraum. Einen Alptraum durchlebt auch Dani, die gerade frisch in einer Beziehung mit ihrem Assistenten Jack, ungebetene Aufmerksamkeit von einem Stalker bekommt, der ihre Arbeit über alle Maßen bewundert und von ihr lernen will. Lässt der Klappentext eher darauf schließen, dass Linda die Hauptfigur ist, erscheint tatsächlich eher Dani als solche. Den Großteil der Geschichte verbringt der Leser mit ihr und deshalb kann man sich mit ihr auch deutlich mehr identifizieren als mit Linda. Besonders sympathisch war mir Danis Freund Jack mit seiner Mischung aus Humor und Beschützerinstinkt. Alles in allem waren es tatsächlich nur diese beiden, Dani und Jack, zu denen ich wirklich eine Bindung aufbauen konnte. Die übrigen Figuren erschienen blass und flach, eher eindimensional. Auch Lindas im Klappentext angekündigter Rachefeldzug war irgendwie unbeeindruckend, das Geschehen bei und um Dani war deutlich spannender. So gesehen habe ich also nicht die versprochene Story, aber doch eine gute und spannende bekommen – nur eben anders als erwartet. Was Laymon dagegen, wie schon im letzten Roman, den ich von ihm gelesen habe, gut gelungen ist, ist der creepige Teenager. Nach nur zwei gelesenen Laymons zu sagen, dass das irgendwie eine Konstante in seinen Geschichten zu sein scheint, wäre verfrüht, aber es gab doch auffallende Parallelen zwischen Anthony und der Figur des Kyle aus „Die Familie“. Vielleicht hat Laymon einfach ein Händchen für diese Art Charakter gehabt, wer weiß.

Alles in allem war „Night Show“ nicht das, was ich erwartet hätte, aber doch kurzweilig, unterhaltsam und ja, auch blutig. Drei solide Blümchen für das Horrorspektakel!


Aussehen: ♥♥♥♥ 
 Charaktere: ♥♥♥ 
 Spannung: ♥♥♥♥ 
 Schlüssigkeit: ♥♥♥ 
 Originalität: ♥♥♥ 
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥ 
 Schreibstil: ♥♥♥♥



1 Kommentar :

  1. Hallöchen :)
    Sorry für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...