BR - Alexandra Bracken - Die Überlebenden




 Titel: Die Überlebenden
 Reihe: Die Überlebenden #1
 Autor: Alexandra Bracken
 Genre: Jugendroman
 Verlag: Goldmann
 Seitenzahl: 541 Seiten
 Preis: 12,99€








Sie hatten gar keine Angst vor den Kindern, die vielleicht sterben könnten, oder vor den Leerstellen, die sie hinterlassen würden.

Sie hatten Angst vor uns - vor denen, die am Leben blieben.

Alle Kinder und Teenager unter 14 Jahren werden plötzlich von einer rätselhaften Krankheit - IAAN - befallen. Ein Großteil stirbt. Wer überlebt, entwickelt paranormale Fähigkeiten. Diese Psi-Kinder werden in Lagern zusammen gepfercht, damit sie dem Rest der Menschheit nicht gefährlich werden können. Angeblich aber, um sie zu rehabilitieren. Tatsächlich aber werden die Kinder dort nach Gefährlichkeit ihrer Fähigkeiten eingeteilt in Grüne, Blaue, Gelbe, Orange und Rote. Ruby schafft es, ihrer Klassifizierung als Orange zu entgehen und wird als Grüne eingestuft, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen deutlich geringer sind - und ihr Leben ist trotzdem ein Alptraum, geprägt von Angst und Willkür - bis ihr mit Hilfe von außen die Flucht aus dem Lager gelingt. Doch auch ihre Retter scheinen nicht das zu sein, wofür sie sich ausgeben. Erneut flieht sie und trifft dabei auf Liam, Chubs und Zu, drei Kids, die aus einem anderen Lager geflohen sind. Gemeinsam versuchen sie "den Flüchtling" zu finden, denn er ist der einzige, der ihnen helfen kann dorthin zu kommen, wo sie hin wollen: nach Hause.

Es ist lange her, dass mich der Klappentext eines Jugendbuchs wirklich angesprungen hat. Hier war das der Fall und besonders positiv aufgefallen ist mir, dass Ruby - die Protagonistin - nicht schon im Klappentext "den geheimnisvollen X" oder "den umwerfend gutaussehenden Y" trifft. Das signalisiert für mich schon immer: die Story ist nur zweitrangig, eigentlich wird eine Liebesgeschichte erzählt. Und nackte Liebesgeschichten (ja, mir ist bewusst wie das klingt) können sicherlich schön sein, sind aber eher nicht mein Ding. Dann kam der Schreckmoment. Es handelt sich um eine Trilogie. Und der zweite Teil heißt "Furchtlose Liebe". Um Gottes Willen. Fast hätte ich das Buch zurück in die Bücherei gebracht, ohne es zu lesen. Aber dann habe ich ihm doch eine Chance gegeben - und bin sehr froh darüber.
Alexandra Bracken orientiert sich in gewisser Weise schon an den "klassischen" Jugend-Dystopien. Eine Welt, in der eine Minderheit unterdrückt wird, in diesem Fall, weil sie für gefährlich gehalten werden. Die Protagonistin stammt natürlich auch genau dieser Minderheit und erkämpft sich ihren Weg in die Freiheit. Sie begegnet - natürlich - diesem einen besonderen Jungen, kann oder darf aber nicht mit ihm zusammen sein. Eigentlich läuft so ziemlich alles nach "Schema F", wie ich das so gerne nenne, und ich war mir dessen auch die ganze Zeit bewusst. Und trotzdem hat mich die Geschichte um Ruby, Liam, Chubs und Zu unheimlich gepackt. Ruby war mir tatsächlich sympathisch, obwohl ausgerechnet sie jene eine welche ist, die unheimlich besondere Fähigkeiten hat. Allerdings ist sie in diesen Fähigkeiten nicht über jeden Zweifel erhaben. Sie hat Schwierigkeiten sie zu kontrollieren und hat damit schon Menschen verletzt, die ihr sehr nahe standen. Ihre Hemmungen, sich auf die drei anderen einzulassen, konnte ich also ziemlich gut nachfühlen, und trotzdem wollte ich die ganze Zeit einfach nur, dass sie deren Zuneigung und Freundschaft einfach annehmen kann, weil sie einfach alle vier zusammen gehören, obwohl sie sehr unterschiedlich sind.
Bis zur letzten Seite hat Alexandra Bracken mich Jugend-Dystopie-Skeptikerin bei der Stange gehalten und dafür gesorgt, dass ich mir umgehend den zweiten Band in der Bücherei vorgemerkt habe. Ich MUSS wissen, wie es weiter geht - also hat die Autorin alles richtig gemacht.

Ich war selbst ein bisschen überrascht, dass der Auftakt der Überlebenden-Trilogie mir so gut gefallen hat, aber da gebe ich dann auch mal neidlos die verdienten fünf Blümchen und freue mich schon auf die Fortsetzung.


Aussehen: ♥♥♥♥
 Charaktere: ♥♥♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥
 Schreibstil: ♥♥♥♥♥








Kommentare :

  1. Huhu Ivy,

    das ist ja eine tolle Rezi! =D Find das so toll, dass du es mit eingebaut hast wie du zu diesem Buch gekommen bist und es fast wieder zurück gegeben hast & Co. =) Von diesem Buch höre ich in letzter Zeit ja fast nur gutes und jetzt denke ich, sollte ich es mal auf die WuLi setzen. ;-)

    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni :)

      Dankeschön <3 ja, manchmal gibt es halt so erzählenswerte Geschichten dazu, wie man überhaupt dazu gekommen ist ein Buch zu lesen. Find's selbst immer ganz schön, wenn Rezensionen auch mal eine etwas Persönlichere Note haben. Ich kanns auf jeden Fall empfehlen :)

      Liebe Grüße
      Ivy

      Löschen
  2. Hei c:
    Ich hab das Buch letzen Monat auch gelesen, habe allerdings die Rezi dazu noch nicht geschrieben, da ich überhaupt keine Zeit hatte. Du bist ja restlos begeistert! Mir hat das Buch auch gefallen, allerdings zog es sich meiner Meinung nach ein klitzekleines bisschen. Hast du eigentlich schon bei meinem Gewinnspiel mitgemacht? Falls nicht, schau doch mal vorbei, ich würde mich riesig freuen: walkingaboutrainbows.blogspot.de

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michelle :)

      Ich glaube ich weiß genau, welche Stellen du meinst, aber über die hat mich irgendwie hinweg getröstet, dass es insgesamt sehr spannend war, wie ich fand.
      Ich schau nachher mal bei dir und deinem Gewinnspiel vorbei, danke für die Einladung :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...