BR - Marc-Uwe Kling - Die Känguru-Chroniken




 Titel: Die Känguru-Chroniken
 Reihe: Das Känguru #1
 Autor: Marc-Uwe Kling
 Genre: Humor / Satire
 Verlag: Ullstein
 ISBN: 9783548372570
 Seitenzahl: 257 Seiten
 Preis: 8,99€








Wie beschreibt man diese wahnwitzige Sammlung von Kurzgeschichten am besten? Nun, erstmal zur Ausgangslage: Bei Kling zieht das Känguru von gegenüber ein. Ein absurd natürlicher Vorgang, der sogar seinen Psychiater in den Wahnsinn treibt. Als wäre mit einem Känguru zusammen zu leben nicht schon verquer genug, nein, es handelt sich dabei auch noch um ein streitlustiges und die Ideen des Kommunismus hochhaltendes Exemplar seiner Gattung. Das eckt natürlich an. Und wie sehr es aneckt, das Känguru oder auch sie beide in Kombination, erzählt Kling in zahlreichen mal mehr, mal weniger zusammenhängenden Kurzgeschichten, die mal eine Seite lang sind, mal zwei bis drei.

Man saugt das Buch quasi in sich auf. Ich kann es wirklich nicht anders beschreiben. Gerade durch die knackige Kürze der Geschichten, die manchmal so banale Alltagssituationen behandeln, dass sich eigentlich jeder irgendwo früher oder später wiederfindet, lädt das Buch dazu ein noch eine zu lesen. Und noch eine. Und ach, eine geht noch, auch wenn man eigentlich längst schlafen wollte. Es geht um Ausstellungen in der Bayerischen Botschaft, um diesen grauenhaften Toast-Scheiblettenkäse, um das Fernsehprogramm, das Prokrastinieren... die Liste ist fast ebenso endlos wie unterhaltsam. Mein Gott, was habe ich gelacht beim Lesen! Einer der Gründe, warum sich das Buch nur bedingt für öffentliche Verkehrsmittel eignet, zumindest dann, wenn man wie ich nur ganz schwer an sich halten kann wenn man etwas Lustiges liest. Menschen in Bussen und Bahnen finden das in den meisten Fällen sehr suspekt.
Unter all dem teils sehr zynischen Humor verbirgt sich allerdings in vielen Geschichten auch eine durchaus berechtigte, in jedem Fall aber zum Nachdenken anregende Gesellschaftskritik, die Kling unvergleichlich in diese abstrusen Alltagsgeschichten einwebt. Am Ende wischt man sich die Lachtränchen aus den Augen und denkt sich: Eigentlich hat er (oder das Känguru, das möchte ich an dieser Stelle ja nicht unterschlagen, sonst schlägt es am Ende mich) schon irgendwie recht.

Von nahezu ALLEN Seiten wurde mir nahe gelegt nicht das Buch zu lesen, sondern das Hörbuch anzuhören, das Marc-Uwe Kling selbst liest. Und ich bin ganz sicher, dass ich das auch nachholen werde, für's erste bleibe ich aber beim geschriebenen Wort. Wie man es aber auch dreht, "Die Känguru-Chroniken" bekommt von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung und absolut begeisterte fünf Blümchen!


Aussehen: ♥♥♥♥
 Humor: ♥♥♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: -
 Schreibstil: ♥♥♥♥♥









Kommentare :

  1. Waaaah! Ich muss die Känguru-Chroniken auch DRINGEND lesen - habe mir das schon seit Jahren vorgenommen, aber aktuell haben sie es noch nichtmal auf meinen SUB geschafft.
    Dabei ist zynische Gesellschaftskritik so super! Deine Rezi trifft auf jeden Fall den Ton des Buches (wie ich ihn mir vorstelle zumindest :D )

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaw, dankeschön <3 Ich glaube das ist das größte Kompliment, das ich im Hinblick auf die Rezension dieses Buches kriegen kann +g+ Ich habe es auch praktisch alle paar Wochen über einen sehr langen Zeitraum empfohlen gekriegt, bis ich mir endlich ein Herz gefasst und es angefangen habe. Und es macht wirklich, wirklich Spaß :)

      Löschen
  2. Huhu Ivy,

    eine klasse Rezension. Die Känguru-Chroniken sind auch eines der wenigen Bücher, bei denen ich wirklich vor Lachen geheult habe.
    Ein Buch, was ich auch nur weiterempfehlen würde. Schön, dass du es hier nochmal vorgestellt hast :o)))

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey <3 Vielen vielen Dank :) Die Rezension hab ich einfach so runter geschrieben wie mir der Schnabel gewachsen ist. Manchmal sind die, über die man am wenigsten nachdenkt, die schönsten am Ende.
      Es tröstet mich, dass auch andere manchmal Tränchen lachen müssen wenn sie lesen +g+

      Löschen
  3. Hallo :-) Dann lasse ich mal meinen ersten Kommentar hier, nach längerem unsichtbaren Mitlesen. Ich kenne nur das Hörbuch, deshalb würde mir beim Lesen wahrscheinlich die Stimme von Marc-Uwe Kling fehlen, der das das Känguru so wunderbar nachmacht. Gäbe es die Möglichkeit dieses Känguru als Mitbewohner zu haben, ich würde ihm 24Std. am Tag Pfannkuchen backen und seinen Geschichten lauschen. :-)
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aw, hallo Julia :) Ich hab mich nicht getraut nachzufragen, ob du tatsächlich mal vorbei geschaut hast, wollte ja auch nicht drängen. Jetzt freu ich mich.
      Ich glaube das Känguru wäre sehr glücklich mit deinen Pfannkuchen. Und wie ich auch deinen Worten entnehme sollte ich mir Teil 2 wohl tatsächlich als Hörbuch einverleiben ;)

      Löschen
  4. Huhuhuhu!

    Also ich glaube bei solchen Büchern kommen wir nicht auf einen Nenner. :D "Die Bibel nach Biff" hattest du mir empfohlen, ich habs mir ausgeliehen und abgebrochen, weil ich das so unlustig fand. Hier ist es genau dasselbe. Bei FB hab ich gesehen, wie begeistert du bist und dass du immer aus dem Buch zitiert hast. Habs angelesen, aber...nee. :D Ich weiß nicht, woran es liegt, aber fand das alles so aufgesetzt und komm damit nicht klar.

    Manchmal sind solche lustigen Hörbücher aber tatsächlich besser, als die Bücher. Vor allem, wenn die Autoren selbst lesen,sowas mag ich ja. :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aw man, das tut mir voll Leid, dass ich dir da praktisch Zeit "gestohlen" hab ._. Aber gut, jetzt wissen wir für die Zukunft tatsächlich Bescheid, dass unser Nerv für Humor einfach nicht von denselben Sachen getroffen wird. Die Erkenntnis ist ja auch was wert xD

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...