BR - Joanne K. Rowling - Harry Potter and the Cursed Child




 Titel: Harry Potter and the Cursed Child
 Reihe: Harry Potter Band 8
 Autor: J. K. Rowling & John Tiffany & Jack Throne
 Genre: Jugendbuch, Fantasy
 Verlag: Little Brown Book Group
 ISBN: 978-0-75156535-5
 Seitenzahl: 320 Seiten
 Preis: 14,99 €




 
But I had to meet you in the end... eleven years old, and you were so brave. So good. You walked uncomplainingly along the path that had been laid at your feet. Of course I loved you... and I knew that it would happen all iver again... that where I loved, I would cause irreparable damage... I am no fit person to love... I have never loved aithout causing harm..


It was always difficult being Harry Potter and it isn’t much easier now that he is an overworked employee of the Ministry of Magic, a husband and father of three school-age children. While Harry grapples with a past that refuses to stay where it belongs, his youngest son Albus must struggle with the weight of a family legacy he never wanted. As past and present fuse ominously, both father and son learn the uncomfortable truth: sometimes, darkness comes from unexpected places. 

Ich glaube es war tatsächlich das erste Mal, dass ich nicht abwarten konnte. Als das Buch Ende Juli auf Englisch erschien, war ich gerade in Frankfurt angekommen und gefühlt jeder wollte es lesen und wissen, was es mit dem verwunschenen Kind aus sich hat. Da ich nicht alles schon vorher wissen wollte und es auch wirklich herbei gesehnt hatte, habe ich mir das Buch dann tatsächlich als EBook auf Englisch gekauft, damit ich es direkt lesen konnte. Das Deutsche soll zwar noch einen Platz im Regal bekommen, ich habe es aber noch nicht hier.
Zuvor habe ich keines der Bücher auf Englisch gelesen, aber es fiel mir nicht schwer in Rowlings Gebrauch von Worten zu finden. Außerdem ist das Ganze als Theaterstück ja ohnehin recht leicht zu verstehen und sehr bildlich dargestellt. Das hat mir wirklich geholfen auch alles zu verstehen. Tatsächlich hatte ich mit den magischen Begriffen auch gar keine Probleme, was das Verständnis angeht.
Für mich war dieses Buch abseits von der Geschichte eine wunderschöne Sache. Meine ganze Kindheit lang haben mich die wundervollen Charaktete begleitet und ich wollte so gern auch ein Schüler in Hogwarts sein. Entsprechend war es sofort ein vertrautes Gefühl, als ich begonnen habe zu lesen. Auch wenn es zuerst etwas befremdlich ist, dass sie alle erwachsen sind und es nun um ihre Kinder geht, war auch das sehr spannend. Tatsächlich ist es sehr interessant, was aus den eizelnen Figuren geworden ist und wie sie sich inzwischen verhalten. Ein bisschen ist man selbst ja auch gealtert und sieht vielleicht das ein oder andere nicht mehr wie in seiner Kindheit, auch wenn natürlich bei uns keine 19 Jahre dazwischen liegen.
Die ganze Aufmachung des Stücks hat mir sehr gut gefallen, und obwohl es kein Roman ist, konnte man die Geschichte doch fließend lesen und sich in die Situation hineinversetzen. Die Idee der Zeitumkehrer empfand ich als sehr gelungen. Ich kann Albus sehr gut verstehen und finde seine Verzweiflung wird auch sehr schön beschrieben. Vermutlich hätte ich mich zu ganz ähnlichen Dingen hinreißen lassen, wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre. Es ist spannend zu sehen, wie viel nur ein kleines Ereignis bedeutet und wie sehr es die ganze Welt verändert hätte, wenn ein Mensch im Krieg nicht gestorben wäre. Dieses Gedankenspiel hat mir sehr gut gefallen.
Ob es nun einen ganz bestimmten Charakter brauchte, um die Gefahr darzustellen, die von Experimenten mit der Zeit ausgeht, darüber lässt sich sicher streiten. Ich finde besagten Charakter an sich nicht schlecht, allerdings erscheint er mir doch etwas unausgewogen und nicht unbedingt notwendig als Gegenpart zu Albus und Skorpius. Die Freundschaft der beiden Jungen fand ich besonders schön, weil sie so einen schönen Kontrast zu ihren Eltern darstellt, die sich noch immer nicht wirklich verstehen können.


Einmal Potter-Fan, immer Potter-Fan. Selbst mit dem Theaterstück konnte Rowling mich wieder für eine gewisse Zeit verzaubern und in eine ganz andere Welt entführen.  Das Lesen war wie die Heimkehr nach viel zu langer Zeit. Als würde ich zurück nach Hause kommen und endlich meine Freunde und meine Familie wieder in die Arme schließen. Ich finde dieses Buch gehört nicht nur in das Regal jedes Fans, sondern eignet sich auch sehr gut, um vielleicht doch noch die Liebe zu Hogwarts und einer Welt voller Magie zu entdecken.

Aussehen: ♥♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥
 Schreibstil: ♥♥♥♥♥

Gemeinsam Lesen #78 - Distel und Rose (2)

 veranstaltet von: Schlunzenbücher

Guten Morgen miteinander!

Ich hatte leider zwei ziemlich anstrengende Wochen, in denen ich mit dem Lesen kaum voran gekommen bin. Viel Arbeit und wenn ich nach Hause gekommen bin wenig Motivation noch irgendwas zu tun, für das ich meinen Kopf benutzen müsste. Also habe ich mich nicht mal ganz 200 Seiten bewegt. Deshalb muss ich euch heute nochmal "Distel und Rose" präsentieren, ich hoffe ihr seht's mir nach :)


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



"Distel und Rose" von Julia Kröhn
Seite 418


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Keine Angst."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Wie gesagt, vor zwei Wochen hab ich euch das Buch schon mal im Rahmen dieser Aktion vorgestellt - der Inhalt ist natürlich immer noch der gleiche :) Allerdings kriege ich langsam Zweifel, ob die Klischee-Romanze tatsächlich so stattfindet wie ich sie mir vorgestellt habe. Und außerdem hat mich ein Charakter, den ich am Anfang sehr sehr mochte und der sich dann furchtbar unbeliebt gemacht hat, gerade angenehm überrascht. Strahlendes Comeback sozusagen!
Ich hoffe ich werde in den nächsten Tagen endlich fertig, so viel fehlt ja nicht mehr <3

4. In welchen regelmäßigen Abständen besuchst du Bücherläden und Bibliotheken?
Ha ha! Das ist ja DIE Frage für Meggie und mich.
Ich besuche 4-5 mal wöchentlich meine Bibliothek, denn ich arbeite da (an den anderen beiden Tagen hab ich Berufsschule) :D Entsprechend beziehe ich auch etwa 80% meiner Bücher aus der Bibliothek.
Die Buchhandlung dagegen sehe ich meistens nur noch, wenn ich Meggie auf der Arbeit besuche oder Geschenke für Freunde und Bekannte besorge. Seit ich in meiner Bibliothek angefangen habe, kaufe ich erheblich viel weniger Bücher, das ist einfach so.

Und ihr? Seid ihr Mitglied in einer Bibliothek? Habt ihr einen festen Bücherbummel-Tag oder so was? Da bin ich jetzt doch neugierig :)

Liebe Grüße!









Cover Monday #69 - Irgendwo im Glück

Eine Aktion von The emotional Life of Books

Guten Morgen zusammen!

Ich bin wieder gut zuhause angekommen und muss heute auch gleich wieder in den ganz normalen Alltagswahnsinn starten. Aber die neuen Arbeitszeiten meines Freundes haben auch einen Vorteil: Ganz viel Zeit ehe ich los muss und somit auch Zeit euch mein heutiges Cover noch vor der Spätschicht zu zeigen:



Dass ich Anna McPartlin liebe ist vielleicht dem ein oder anderen aufmerksamen Leser des Blogs nicht entgangen, deshalb muss ich euch auch ihr neues Buch vorstellen.
Tatsächlich ist es etwas ungewohnt, weil die anderen Cover immer eher dunkel unterlegt waren, dafür strahlt dieses einen direkt an und erinnert noch ein bisschen an den Sommer, der sich jetzt so langsam dem Ende zuneigt. Für mich verkörpert dieses Buch einfach total die Marke, die die Autorin inzwischen ist und es zeigt auch schon, dass sie es schafft ernste Themen in einen durchaus auch humorvollen Rahmen zu setzen.

Was haltet ihr von einer solchen Gestaltung? Sprechen euch die Farben an?

Liebe Grüße





Zitat #42 - Distel und Rose (2)

"Ich weiß nicht, wann die größten Lügen erzählt werden - ob in Zeiten des Krieges, wenn die Menschen behaupten, sie würden die Waffen sinken lassen, sobald der böse Feind besiegt sei, oder in Zeiten des Friedens, wenn jeder beteuert, wie viel ihm an diesem Frieden liegt und dass nur der böse Nachbar ein Interesse habe ihn zu brechen. Wie auch immer: Männer schwingen gerne Schwerter, und das Erste, was blutend unter ihren Klingen fällt, ist meist die Wahrheit."
("Distel und Rose" von Julia Kröhn, Seite 281/282)

BR - Anja Reschke - Und das ist erst der Anfang




 Titel: Und das ist erst der Anfang
 Reihe: -
 Autor: Anja Reschke
 Genre: Sachbuch
 Verlag: Rowohlt Polaris
 ISBN: 978-3499631849
 Seitenzahl: 333 Seiten
 Preis: 12,99€








Deutschland und die Flüchtlinge. Ein Thema, das wohl nicht nur polarisiert, sondern auch Menschen der unterschiedlichsten Schichten und Regionen im ganzen Land wieder bewegt. Etliche in eine meiner Meinung nach mehr als fragwürdige, viele aber auch in eine unglaublich positive, hilfsbereite und weltoffene Richtung.

Anja Reschke, Innenpolitik-Chefin des NDR, hat den Entschluss gefasst zu diesem aktuellen Thema der Nation Beiträge, Artikel und Aufsätze zusammenzustellen, die ganz unterschiedliche Haltungen wiederspiegeln und auch ganz verschiedene Bereiche der Thematik abdecken. So befassen sich die zahlreichen Autoren, die in diesem Sammelband vertreten sind, unter anderem damit, was Menschen eigentlich dazu treibt ihre Heimat unter den widrigsten, ja, lebensgefährlichen Bedingungen zu verlassen. Sie beschreiben, welche Routen am stärksten frequentiert sind und welche Entbehrungen und Gefahren diese bergen. Sie berichten teilweise von ihrem eigenen Schicksal als Flüchtling oder haben mit Menschen gesprochen, die sich in Deutschland ein neues, ein sicheres Leben erhoffen. Sie zeigen aber auch auf, welche Chancen und Risiken Migration in diesem Ausmaß birgt.

Das Buch deckt also wirklich ein sehr breites Spektrum an Aspekten ab und betrachtet den ein oder anderen Punkt auch durchaus kritisch. Für alle, die aber ein Werk wollen, in dem alles schlecht geredet und festgefahrene Meinungen und Ängste bestärkt und geschürt werden, ist "Und das ist erst der Anfang" nicht das, was sie suchen - ganz sicher aber das, was sie unbedingt lesen sollten. Die Beiträge sind zum Teil menschlich-berührend, aber auch sachlich und faktenreich. Viele wollen natürlich überzeugen und den meisten gelingt es meiner Meinung nach auch.

Für mich waren viele neue Aspekte und Informationen in diesem Buch enthalten, erschreckend, aufrüttelnd, manchmal auch mit richtigen Aha-Momenten gespickt, als sich mir Zusammenhänge erschlossen haben, vor denen ich vorher die Augen verschlossen hab. Ich kann nur jedem empfehlen, den das Thema auf die eine oder andere Art bewegt, einen Blick hinein zu werfen und zuzulassen, dass die Autorinnen und Autoren, die hier zusammen gekommen sind, seinen Horizont erweitern.


Aussehen: ♥♥♥
 Humor: -
 Schlüssigkeit: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥
 Schreibstil: ♥♥♥♥








HBR - Marc-Uwe Kling - Die Känguru-Offenbarung




 Titel: Die Känguru-Offenbarung
 Reihe: Die Känguru-Trilogie #3
 Autor: Marc-Uwe Kling
 Sprecher: Marc-Uwe Kling
 Genre: Humor/Satire
 Verlag: Downtown
 Laufzeit: 460 Minuten
 Preis: 14,99€


ACHTUNG! TEIL 3 EINER REIHE! ENTHÄLT MÖGLICHERWEISE SPOILER ZUM VORHERIGEN TEIL!

Langsam erweist sich das mit der Spoiler-Warnung als wahr, denn die Geschichte knüpft praktisch übergangslos an die letzten Minuten des Känguru-Manifests an. Das Känguru wurde bei der Einwanderungsbehörde angeschwärzt, mutmaßlich von einem gewissen Pinguin, und abgeschoben. Aber es wäre nicht das Känguru, wenn es nicht einen Weg zurück ins Geschehen finden würde! Aus dem Untergrund, gedeckt durch das asoziale Netzwerk, beginnt es gemeinsam mit Marc-Uwe mit der Suche nach dem Pinguin. Ein Unterfangen, das sich als sehr schwierig herausstellt, denn der Pinguin scheint überall zu sein - und noch dazu überall in einer sehr einflussreichen Position. Der Showdown bahnt sich an...

"Die Känguru-Offenbarung" hat einen großen Teil unserer Heimfahrt aus Schottland begleitet und was soll ich sagen? Es hat unglaublichen Spaß gemacht. Viele bereits lieb gewonnene (oder abstruse) Figuren aus den vorigen beiden Teilen tauchen wieder auf. Vage angedeutete, lose Handlungsfäden werden wieder aufgegriffen und doch noch irgendwie ihrer Bestimmung zugeführt. Das ganze Konstrukt, das ja in Teil 1 mit einem unterhaltsamen Flickenteppich an Anekdoten begonnen hat, nimmt - wie wir erfahren natürlich auf Bestreben von Marc-Uwes Lektor, der selbst als meiner Meinung nach sehr gelungene Figur auftaucht - tatsächlich endlich richtige Züge einer in sich geschlossenen Geschichte an. Es gibt einen roten Faden. Und wo er rote Faden einmal ins Leere führt, da wird geschickt getrickst mit einer kleinen Definition: "Handlungsloch, das..."
Auch der Showdown ist vermeintlich die Idee des Lektors und er bringt sehr viel Potenzial für dramatische Offenbarungen mit sich, ganz so wie es sich für den Titel gehört. Marc-Uwe Kling liest auch dieses Hörbuch selbst und macht das absolut großartig. Ich habe Tränen gelacht über ein Pinguinküken namens "der Schredder", einfach nur weil er es auf die Art vorgelesen hat wie er es getan hat. Oder vielleicht war ich auch einfach nur hysterisch und müde nach einer so langen Autofahrt.

In jedem Fall hat mich auch der Abschluss der Känguru-Trilogie überzeugen können, auch wenn es einen kleinen Abzug in der B-Note gibt, weil das plötzliche in-einen-feste-Story-Rahmen-gequetscht werden der Geschichte nicht immer nur gut getan hat. Trotzdem lässt mich dieser Abschluss sehr zufrieden zurück und ich würde die Känguru-Trilogie auf jeden Fall jedem empfehlen, der es gerne satirisch und zynisch mag.


Aussehen: ♥♥♥♥
 Charaktere: ♥♥♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥
 Humor: ♥♥♥♥♥
 Sprecher/in: ♥♥♥♥♥




Gemeinsam Lesen #77 - Der Nachtmanager

 veranstaltet von: Schlunzenbücher

Hallo zusammen :)

Schon etwas spät am Dienstag, aber ich habe euch und unser Gemeinsam Lesen natürlich nicht vergessen. Und was das tollste ist: Ich habe alle Klausuren hinter mir. Zwei habe ich auch schon zurück, die für mich sehr gut ausgefallen sind. Mal sehen ob ich mich bei den anderen am Ende ärgern muss, aber selbst wenn; erstmal bin ich durch und froh, dass es geschafft ist. Jetzt nur noch bis zum Wochenende durchhalten und dann geht es endlich zurück in die Heimat. Bis dahin hab ich mit meinem Buch allerdings noch einiges vor mir.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



"Der Nachtmanager" von John Le Carré
Seite 87


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Zürich, unten am See kauernd, zitterte unter einigen eisigen grauen Wolken.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Das Buch war ein Zufallsfund in der Bibliothek, die ich euch vor einigen Tagen gezeigt habe. Die Serie mit Tom Hiddleston und Hugh Laurie habe ich bereits angefangen zu gucken und dachte mir, dass es ja nicht schaden könne von John Le Carré auch mal etwas gelesen zu haben. Die Geschichte fand ich eh super spannend.
Der Satz den ihr oben seht sagt allerdings auch alles über meine Problematik mit diesem Autor aus. Es ist unglaublich kompliziert zu begreifen wer gerade wo, wie, was macht. Die Zeitsprünge sind oft unangekündigt und vollkommen unvorhersehbar. Sie bringend die laufende Handlung durcheinander. Sicher ist das super spannend, aber auch super anstrengend. Leider war das zu viel für meinen Klausurgeplagten Kopf, weshalb ich seit Donnerstag kein Wort mehr weitergelesen habe. Ich hoffe, dass ich die letzten Tage hier noch weiter komme, denn mitnehmen kann ich das Buch ja leider nicht.

4. Auf welches Hobby würdest du ausweichen, wenn es morgen plötzlich keine Bücher mehr gäbe, und deine vorhandenen auch alle nicht mehr da wären?
Furchtbarer Gedanke, denn dann wäre ich dazu auch noch arbeitslos! Wieso krieg ich in letzter Zeit eigentlich immer diese desaströsen Fragen? :D
Aber wenn es wirklich so kommen würde, dann würde ich vermutlich endlich mal wieder mehr Zeit ins Zeichnen und Malen investieren, vielleicht auch endlich mal schneller und mehr schreiben - wobei das ohne Bücher auch unsinnig ist, außer man würde dann einfach jede Menge neue schaffen.
Viel wahrscheinlicher wäre aber, dass ich dann endlich mal all die Computerspiele spielen würde, die noch in meinem Steam-Account vor sich hingammeln und darauf warten, dass ich sie doch irgendwann mal angucke.

Könntet Ihr ohne Bücher überhaupt leben? Was würdet ihr dann machen?

Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag Abend









Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...