[Zitat #55] Augustus

Der Luxus dieser Bibliothek gehört zu den wenigen Annehmlichkeiten, die mir erlaubt wurden, und unter allem, was man mir hätte gewähren können, machte dieses Exil nichts so erträglich wie meine Bücher. Ich habe mich nämlich wieder jenen Studien zugewandt, die ich vor vielen Jahren aufgab, und es ist sehr wahrscheinlich, dass ich dies nur tat, weil man mich zur Einsamkeit verdammte; manchmal kann ich kaum fassen, dass die Welt mich zu strafen suchte und mir damit einen Dienst erwies, wie sie ihn sich gewiss kaum vorzustellen vermochte.
(Tagebuch von Augustus' Tochter Julia im Exil auf Pandateria, 4 n. Chr.)
("Augustus" von John Williams, Seite 243)

[Gemeinsam Lesen #94] Augustus

 veranstaltet von: Schlunzenbücher

Heute mal die Spätausgabe von "Gemeinsam Lesen" ;) Eigentlich wäre es Meggies Woche, aber sie hat es leider doch nicht geschafft, deswegen spring ich kurzerhand ein, auch wenn der Dienstag schon fast rum ist.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



"Augustus" von John Williams
Seite 120

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Da ich wusste, dass unser Athenodorus lange in Rom oder in der Nähe der Stadt gelebt hatte, nutzte ich gestern Abend nach dem Essen die Gelegenheit, ihm ein paar Fragen zu stellen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Da bin ich wieder mal auf eine "Neuanschaffung" in unserer Bibliothek reingefallen - es handelt sich um einen bereits 1971 (!) erschienen Roman über den römischen Kaiser Augustus, der seinen Werdegang und seine Geschichte in Form von Briefen, Memoiren und Chronikfragmenten seiner Freunde und Feinde erzählt, vom Tod seines Adoptivvaters Cäsar, den er beerbt hat, bis zum Herrscher über ein Weltreich.
Macht aber nix, bis jetzt finde ich es trotzdem ziemlich gelungen :) aber das liegt vielleicht auch an meiner Geschichts-Affinität. 

4. Hast du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch für das du keine Gelegenheit verstreichen lässt um es präsent zu machen, weil du denkst dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!
Ein buchiges Herzensprojekt... na ja, im Grunde ist mein Arbeitsplatz mein buchiges Herzensprojekt, die Stadtbücherei hier in Bochum :) Ich gehör zu den elenden Idealisten, die da arbeiten weil sie es lieben. Wenn ich kann mach ich Werbung für Lesungen oder Veranstaltungen, die ich selbst toll finde (also nicht für restlos alles), und natürlich für die Mitgliedschaft an sich.
Aber mal ab von Bochum finde ich jede Bücherei unterstützenswert <3

Das war's schon für heute!
Liebe Grüße



[Buch] Terry Pratchett - Eine Insel




 Titel: Eine Insel
 Reihe: -
 Autor: Terry Pratchett
 Genre: Abenteuer
 Verlag: Goldmann (von mir in anderer Ausg. gel.)
 Seitenzahl: 445 Seiten
 Preis: 9,99€







"Das ist ein Trick!", sagte er, ohne nachzudenken. "Nicht so laut!", erwiderte Nawi und blickte sich zum Strand um. "Natürlich ist es ein Trick. Ein Kanu zu bauen ist ein Trick. Einen Speer zu werfen ist ein Trick. Das ganze Leben ist ein Trick, und du bekommst nur eine Chance, ihn zu lernen."

Mau ist dreizehn und unterzieht sich gerade der Prüfung, die ein jeder Junge seines Stammes ablegen muss, um endlich ein Mann zu werden. 30 Tage muss er alleine auf der Jungeninsel überleben, sich mit seinen bloßen Händen ein Kanu bauen und zu seiner Insel, zur Nation zurückkehren. Mau ist schon beinahe auf dem Heimweg, als eine riesige, zerstörerische Welle über die Inselgruppen hinweg geht. Er selbst überlebt nur mit Mühe. Als er zur Nation zurückkehrt ist jeder tot, den er je gekannt hat. Fortgespült vom Meer. Aber noch während er die Toten in einem Ritual dem Meer übergibt stellt er fest, dass er doch nicht so allein ist wie gedacht: Daphne, die Tochter eines englischen Adeligen, hat mit der Sweet Judy Schiffbruch erlitten und das gerade auf Maus Insel. Die beiden verstehen einander nicht, der "Wilde" und das "Hosenmenschenmädchen", aber nach und nach treffen andere Überlebende der umliegenden Inseln ein und Daphne und Mau sind für sie verantwortlich. Sie brauchen Schutz, sie brauchen Nahrung, sie brauchen Glauben. Doch die Natur ist bei Weitem nicht die einzige Bedrohung...

Anfangs war ich ein wenig skeptisch. Die Geschichte zweier Dreizehnjähriger auf einer einsamen Insel irgendwo mitten im Ozean, gestreckt auf so viele Seiten? Ob das gut geht?
Das tut es! Mir wurde "Eine Insel" oder "Nation", wie es im Original heißt, von einer Kollegin empfohlen, die langjähriger Pratchett-Fan ist. Ein guter Einstieg, um herauszufinden, ob mir Humor und Schreibstil liegen. Es erzählt die Geschichte zweier Kinder, die plötzlich erwachsen werden müssen. Maus Stamm glaubt, dass ein Junge seine Seele auf der Jungeninsel lässt und wenn er zurück kommt eine neue von den Göttern bekommt, die eines Mannes. Da die Welle ihn auf dem Heimweg überrascht hat und nun niemand mehr da ist, der das Ritual zu Ende bringen können, fürchtet Mau, dass er gar keine Seele mehr hat. Trotzdem ist er plötzlich der Häuptling für ein bunt zusammengewürfeltes Sammelsurium an Menschen, die jemanden brauchen, der sie führt. Jemanden, der sie beschützt. Daphne dagegen, die nach eigener Aussage von ihrer Großmutter im Leben nichts gelernt hat, was auch nur ansatzweise nützlich sein könnte ("Es müssen nur 138 Personen sterben, damit dein Vater König wird! Denk immer daran!"), soll plötzlich ein Kind auf die Welt holen, Bier für die Opferzeremonie der Götter brauen, Wunden und Krankheiten versorgen. Beide fühlen sich völlig überfordert, aber immer wenn sie glauben an ihre Grenzen zu stoßen entdecken sie, dass sie über sich hinaus wachsen können. Sie erkennen ihre Rolle, sie erkennen vor allen Dingen auch die Rolle des jeweils anderen für ihren losen Verband an Überlebenden, und sie unterstützen einander in dem Bestreben, nicht allein zu sein. Niemand will allein sein.
Sowohl Mau als auch Daphne sind dermaßen sympathische Protagonisten, wie ich es kaum erwartet hatte. Zwischendurch wäre ich am liebsten in das Buch hinein geklettert und hätte sie beide in den Arm genommen. Was am Anfang genau das war, was ich wollte - einen Einzelband von Pratchett lesen -, hat mich dann plötzlich sehr traurig gemacht. Ich hätte sie so gerne noch eine Weile behalten und begleitet. Aber nicht nur die beiden, sondern auch die Nebenfiguren hatten einen ganz eigenen Charme. Pilu und Milo zum Beispiel, die Brüder, die bereits einmal auf einem Hosenmenschenschiff gearbeitet haben und sich deshalb besonders weltgewandt fühlen. Cahle, Milos Frau, die alle anderen fest im Griff hat. Es hat für mich einfach alles gestimmt - inklusive des typischen (hab ich mir sagen lassen) Pratchett Humors.

Ich hätte glatt noch einen zweiten Band über Mau und Daphne gelesen, aber da ich mich mit diesem einen zufrieden geben muss gibt es für diesen fünf Blümchen! Meine Kollegin hatte völlig Recht, dieses Buch ist ein sehr guter Einstieg in Pratchetts Werke, auch wenn er nichts mit der berühmten Scheibenwelt zu tun hat. Wer also mal einen Blick riskieren möchte - unbedingt!


Aussehen: ♥♥♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥♥
 Schreibstil: ♥♥♥♥♥



[Gemeinsam Lesen #93] Ich habe eine Axt

 veranstaltet von: Schlunzenbücher

Guten Morgen!

Zurück aus dem Urlaub und direkt mitten rein in die Vorbereitungen für die schriftliche Abschlussprüfung kommende Woche. Aber wie das so ist, wenn man eigentlich wichtige andere Dinge zu tun hätte - plötzlich hat man übertrieben viel Lust zu lesen und gefühlt ALLES andere zu machen als das, was man eigentlich sollte.
Mal schauen ob ich das Buch heute noch durch bekomme, aber zuerst stelle ich es euch mal vor:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



"Ich habe eine Axt: Urlaub in den Misantropen" von Patrick Salmen
Seite 164

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Neulich waren wir in Paris, total irre", sagte Birte, "und danach in Korsika."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Nachdem mir "Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute" von Patrick Salmen schon so gut gefallen hat, musste ich einfach auch bei diesem Buch zugreifen. Der gute Mann kommt ja aus meiner Geburtsstadt Wuppertal und hat mich seinerzeit mit einem Poetry Slam Video auf sich aufmerksam gemacht.
Das Buch ist super unterhaltsam, böse, schwarzhumorig, absurd und oh, hab ich böse erwähnt? Es trifft auf jeden Fall genau meinen Nerv und lässt sich angenehm zwischendurch lesen, da man keinen roten Faden verfolgen muss, sondern die Kapitel auch alle alleinstehend lesen kann :)

4. Planst du gemeinsam Lesen gerne vor oder beantwortest du die Fragen an dem Tag spontan?
Wer guckt wann meine Gemeinsam Lesen Posts veröffentlicht werden, kann davon ausgehen: das ist auch der Zeitpunkt, zu dem ich sie fertig gestellt habe. Heißt also ich beantworte die Fragen immer spontan! Ich linse auch meistens nicht vorher rein was die 4. Frage ist - was dann manchmal morgens früh zu ein bisschen Zeitnot führt, denn manche Fragen muss oder kann man ja durchaus ausführlicher beantworten. Aber das lass ich dann immer einfach auf mich zukommen und zur Not kommt der Post dann eben nicht morgens, sondern abends nach der Arbeit :)

Heute hab ich es allerdings mal wieder vorher geschafft :D wie sieht es bei euch so aus? Seid ihr die spontanen Typen oder plant ihr das lieber akribisch im Voraus?

Liebe Grüße



[Buch] Nina Sadowsky - Be my Girl




 Titel: Be my Girl
 Reihe: -
 Autor: Nina Sadowsky
 Genre: Psychothriller
 Verlag: Penguin
 Seitenzahl: 336 Seiten
 Preis: 13,00€








Vielen Dank an das Randomhouse Bloggerportal, den Penguin Verlag und seine Pressereferentin Laura Austen für dieses Rezensionsexemplar!

Als Rob und Ellie heiraten, kennen sie sich noch nicht wirklich lange, aber sie sind beide bis über beide Ohren verliebt. Alles scheint zu passen. Aber nur wenige Augenblicke nach dem Ja-Wort eröffnet Rob ihr seine schreckliche Vergangenheit. Zwielichtige Typen tauchen auf, die ihn und Ellie unter Druck setzen und regelrecht von ihrer eigenen Hochzeitsfeier kidnappen. Ellie soll etwas Unaussprechliches für diese Männer tun. Robs Leben steht auf dem Spiel. Doch plötzlich weiß sie sie gar nicht mehr, für wen sie das alles tut. Wer ist Rob eigentlich? Wieso hat er ihr nie in ausreichendem Maße vertraut? Und wie wird er es aufnehmen, wenn er erkennt, dass auch sie nicht ganz ehrlich zu ihm war...

"Wenn zwei sich lieben und beide lügen", so begann der Klappentext, der bei mir - das sag ich gleich vorweg - völlig falsche Erwartungen geweckt hat. Irgendwie drängte sich mir der Eindruck auf es handle sich um das Psychogramm einer Ehe, dass sich also der "Psycho Thriller"-Teil auf einer subtileren, zwischenmenschlichen Ebene abspielt. Die beiden entdecken die dunklen Seiten an dem Partner, den sie vor ihrer überstürzten Hochzeit noch mit rosaroter Brille auf einen Sockel gehoben haben.
Aber so ist das Buch nicht angelegt. Tatsächlich spielt sich der Thriller-Teil extern ab, es sind also Leute von außen, die Ellies und Robs Glück bedrohen, dafür aber nicht unerheblich. Die Geschichte beginnt mit einem Toten. Hat Ellie ihn getötet? Sehr wahrscheinlich. War es Notwehr oder kalte Berechnung? Nina Sadowsky führt geschickt in die Geschichte ein - sie wirft den Leser einfach mitten rein, was mich total neugierig gemacht hat. Erst nach und nach kristallisiert sich heraus, was wirklich geschehen ist und warum. Das Ganze bewegt sich auf zwei Zeitebenen, einmal in der Gegenwart, in der Ellie plötzlich mit einem Toten im Hotelzimmer da steht, und einmal in der Vergangenheit - ihrer und Robs Vergangenheit. Wie sie sich kennen gelernt haben. Was vor Rob war. Umgekehrt genauso, man bekommt immer wieder kleine Einblicke auch in Robs früheres Leben.
Die Kapitel waren angenehm kurz, es ließ sich super immer mal wieder ein Stück zwischendurch lesen, aber die Charaktere sind für mich eher flach geblieben. Ich hab mich weder in Rob noch in Ellie richtig einfühlen können und auch wenn die Handlung ganz spannend war, kam sie mir an einigen Ecken und Kanten doch ein wenig konstruiert vor. Denn ganz nebenbei geht es auch noch um entführte kleine Jungen, damit auf jeden Fall auch noch ein Ermittler auf den Plan treten kann.

Alles in allem eine unterhaltsame und auch spannende Geschichte, die aber nicht unbedingt vom Hocker reißt. Drei Blümchen insgesamt, aber definitiv volle Punktzahl für das Cover, das zu den schönsten von Thrillern gehört, die ich je in der Hand hatte.


Aussehen: ♥♥♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥
 Schreibstil: ♥♥♥♥

[TTT] Top Ten Thursday - Buchtitel mit H


 veranstaltet von: Steffies Bücher Bloggeria

Hallo zusammen,

nachdem schon so lang nichts mehr von mir zu hören war und ich es neben Essen gehen und arbeiten auch am Dienstag mal wieder nicht geschafft habe Gemeinsam Lesen zu schreiben, dachte ich mir hole ich einfach eine alte Aktion aus der Versenkung zurück, an der Ivy und ich früher teilgenommen haben. Den Top Ten Thursday. 

Buchtitel mit H



Halbes Leben | Mats Strandberg
Hello Kitty muss sterben | Angela S. Choi
Herr der Diebe | Cornelia Funke
Hinter den Fassaden von Versailles | William Ritchey Newton
Hope Forever | Colleen Hoover
Habsburgs vergessene Kinder | Thea Leitner
Holmes & Ich. Die Morde von Sherringford | Brittany Cavallaro
Henriette und der Traumdieb | Akram El-Bahay
Hallo Leben, hörst du mich | Jack Cheng
Hier stehe ich, ich kann nicht anders | Helge Hesse

________________________________________________

Das sind doch tatsächlich alles Bücher, die ich entweder im Regal oder zumindest in meinem virtuellen Regal auf dem Tolino gefunden habe. Gelesen habe ich davon allerdings noch nicht alle Bücher. Herr der Diebe habe ich irgendwann für die Schule gelesen und dann natürlich auch die Verfilmung gesehen. Das fühlt sich an als wäre es schon gut ein Jahrzehnt her.
Hinter den Fassaden von Versailles habe ich gekauft, um einige Kapitel für meine Bachelorarbeit zu verwenden. Die habe ich entsprechend auch gelesen, den Rest des Buches noch nicht.
Hope Forever war so ein typischer Fall von "Ich muss dieses Buch unbedingt jetzt sofort haben". Seitdem steht es in meinem Regal und wartet darauf, dass ich es unbedingt auch ganz sofort lesen muss :D
Habsburgs vergessene Kinder ist ebenfalls ein Buch, das ich für meine Bachelorarbeit genutzt habe. Es ist auch quasi nur ein Platzhalter für die kompletten Habsburg-Bücher von Thea Leitner, die sich inzwischen alle sehr hübsch in meinem Regal machen.
Hallo Leben, hörst du mich lese ich im Augenblick. Es wurde mir von einer Kollegin sehr ans Herz gelegt und bisher gefällt mir die Idee wirklich sehr gut, auch wenn es mir noch etwas viel Gerede von Raketen und Raumfahrt ist. Da ich aber weiß, dass sich das innerhalb des Buches legen wird, halte ich tapfer durch.

____________________________________________

Ich hoffe euch hat der kurze Ausflug in mein Bücherregal gefallen und vielleicht habt ihr ja noch die ein oder andere Anregung an lesenswerten Büchern bekommen.
Nächste Woche geht es um Cover, auf denen ein Gesicht zu sehen ist. Da bin ich schon wirklich gespannt, was zusammen kommen wird. Mir fallen spontan nämlich nur eine ganze Menge Bücher ein, bei denen genau der Kopf fehlt.

Liebe Grüße

[Zitat #54] Der Kreis der Rabenvögel

Die Taxidermie galt als für Frauen ungeeignetes Handwerk, doch Gifford hatte sich insgeheim über die Tradition hinweggesetzt und seine Fähigkeiten an sie weitergegeben. Nicht nur das fürs Aufschneiden und Ausstopfen erforderliche Geschick, sondern auch seine Liebe und Begeisterung für den Beruf. Den Glauben, dass es im Tod Schönheit zu entdecken gab. Den Glauben, dass der Akt der Konservierung eine neue Form des Lebens verhieß. Unsterblich, vollkommen und strahlend angesichts einer sich wandelnden und vergehenden Welt.
("Der Kreis der Rabenvögel" von Kate Mosse, Seite 19/20)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...